Liebe Kollegen! Fotografie ist nicht mein erlernter Beruf, sondern ich bin Quereinsteiger. So erinnere mich noch sehr gut an die erste Hochzeit die ich fotografieren durfte. Der gebuchte Fotograf war kurzfristig erkrankt und so hieß es: „André, Du hast doch eine Kamera, bitte fotografiere unsere Hochzeit!“. Eine Kamera besaß ich zu der Zeit nicht mehr, […]

ZUM ARTIKEL»

ZUM ANFANG

Ich bin jetzt etwas aufgeregt, denn ich habe das Gefühl gleich wird hart diskutiert. Ich werde mich jetzt outen: JA, ich fotografiere mit Halbautomatik (ducken…). Noch jemand da? Wenn ja, dann erkläre ich Euch warum, denn ich verstehe überhaupt nicht, wie und warum man auf einer Hochzeit auf der sich die Lichtsituation im Sekundentakt ändert […]

ZUM ARTIKEL»

  • Frank Metzemacher - Gut so, ich fotografiere auf Hochzeiten auch sehr viel mit der Halbautomatik. Dabei musste ich mich doch erst sehr umgewöhnen. Ich komme aus der Konzertfotografie und da war ich gewohnt manuell zu fotografieren. Jetzt nach der Av Gewöhnung sind die Hochzeiten etwas stressfreier ;)

    Gruß aus Köln
    FrankAntwortenAbbruch

  • Gust - Studio M, Outdoor M, Wedding AV… Warum? Weil kein “Normaler” Hochzeitsfotograf während einer Hochzeit die Zeit hat mit M zu fotografieren. Ich kenne genug Fotografen, doch keiner Fotografiert auf Hochzeiten im M-Modus… Maximal bei den Paarshootings, aber nichtmal da ist das sicher :)AntwortenAbbruch

  • wiebke - DAAAAANKE! ich habe bis heute nicht begriffen, welchen vorteil mir der manuelle modus (bei sich rasend schnell ändernden (licht-)situation wie z.B. bei einer hochzeit) bieten soll.
    zugegeben, ich habe auch noch keinen profi danach fragen können. warum sollte ich nicht in der halbautomatik fotografieren? ich möchte lediglich die blende bestimmen, warum soll mir meine kamera nicht die zeit automatisch berechnen. …und wenn die belichtung nicht passt, kann ich ja über- oder unterbelichten.
    LG, wiebkeAntwortenAbbruch

    • André Heinermann - Genau! Mit der Blende bestimme ich die Gestaltung des Bildes. Den Rest darf gerne die Kamera für mich erledigen. Und wenn sie meint zu dunkel belichten zu müssen, kann ich direkt korrigieren.AntwortenAbbruch

  • Karsten - Also André,

    wie kannst du?! ;-)

    Nee, im Ernst, ich mach’s genau so, zumindest in der beschriebenen Situation. Besser ne gute Automatik als ne lausige manuelle Belichtung.

    Aber wenn es etwas ruhiger zugeht, spendiere ich mir den Blick auf meinen Gossen, stelle manuell ein und erfreue mich an den extrem reduzierten Arbeitszeiten in der Bildbearbeitung. Der Mensch will ja noch leben, oder?
    Und wer behauptet, er würde den Unterschied sehen, ist ohnehin ein Möchtegern-Guru und hat gar keine Ahnung. Ein Jammer, dass solchen Leuten tatsächlich jemand zuhört…

    der KarstenAntwortenAbbruch

ZUM ANFANG

Persönlich liebe ich eher den Frühling und dem Sommer. Fotografisch eher den Herbst, denn das niedrig stehende Licht und die Farben sind einfach wunderbar. Deshalb mag ich diese herbstliche Hochzeit besonders gerne! Katharina und Till kenne ich durch meinen guten Freund (und Katharinas Bruder) Felix, dessen Hochzeit ich ebenfalls fotografiert habe. Eigentlich war ich an […]

ZUM ARTIKEL»

ZUM ANFANG

Vorweg: Dieser Artikel richtet sich an meine männlichen Kollegen, da ich keine Ahnung davon habe, was ich als Fotografin auf einer Hochzeit anziehen sollte und vermute, dass die Kolleginnen sowieso mehr Ahnung von Mode haben als ich. :) Was ziehe ich als Hochzeitsfotograf an? Offensichtlich die Fragen aller Fragen für Hochzeitsfotografen, denn sie wird sehr oft […]

ZUM ARTIKEL»

  • schwarzweissundfarbe.de | Hochzeitsfotograf Berlin - Hi André, vielen Dank für den Hinweis auf die schicken Schleifen. Die werde ich mir gleich mal genauer im Shop betrachten. Ich war bisher auch immer im (oft schwarzen) Anzug unterwegs, dazu Krawatte und weißes Hemd. Aber vor allem die Krawatte und das Sakko stören mich mittlerweile einfach. Werde künftig glaube ich auch auf Schleife (auch wenn sie nicht Teil meines Logos ist) und Hemd umsteigen, vielleicht Hosenträger dazu, und eine leichte Stoffhose (im Sommer). Jeans finde ich da eher beengend. So, jetzt aber erst mal ne Schleife aussuchen ;-)
    Schöne Grüße aus Berlin, KlausAntwortenAbbruch

  • Thomas - Hallo,
    Gerade im Sommer habe ich eine schwarze Leinenhose und ein schwarzes leichtes Hemd an. So falle ich unter den Gästen nicht so sehr auf und die schwarze Kamera wird auch noch etwas kaschiert. Dadurch kann ich mich viel freier zwischen die Gäste mogeln die sich dadurch nicht gestört fühlen.
    Wenn es etwas frischer ist habe ich eine schwarze Jeans, dazu ein Hemd und einen dünnen Pullover drüber.
    Da man ja den ganzen Tag auf den Füßen ist trage ich dazu immer bequeme Stoffschuhe, die zudem in der Kirche wunderbar leise sind.AntwortenAbbruch

  • Frank - ich kann dein Argument, nicht im Anzug zu arbeiten, aus genannten Gründen absolut nachvollziehen. Jedoch arbeite ich nicht so gerne in Jeans. Für mich haben sich Chinos als die beste Alternative herausgestellt, da ich doch noch mehr Bewegungsfreiheit habe, der Stoff – je nach Model – robust ist und ich mich ein Stück weit so dem Dresscode der Gäste anpasse. Auch ich trage stets eine Fliege und dazu passende Socken als Markenzeichen. Auch trage ich immer passende Hosenträger dazu.AntwortenAbbruch

ZUM ANFANG